Nomen

Der Begriff 'Nomen' wird heute gleich bedeutend zum früher häufiger benutzten Ausdruck 'Substantiv' verwendet.

Ein Nomen ist wie der lateinische Ursprung es sagt ein "Namenwort". Damit werden alle Dinge (Lebewesen, Gegenstände, Name usw.) zusammengefasst, die man benennen kann.

Beispiele: Himmel, Bild, Hans, Hase......

 

Jedes Nomen besitzt den sogenannten Numerus. Durch ihn wird die Anzahl festgelegt. Im Deutschen unterscheidet man zwischen der Einzahl (Singular) und der Mehrzahl (Plural).

Beispiel:    Haus (Singular)   Häuser (Plural)

 

Jedes Nomen besitzt ein sogenanntes Genus. Durch ihn wird das Geschlecht des Nomens festgelegt. Im Deutschen unterscheidet man zwischen männlich (Maskulinum), weiblich (Femininum) und sächlich (Neutrum). Die zugehörigen Artikel sind 'der', 'die' und 'das'.

Beispiele:   der Tisch (Maskulinum)

                   die Lampe (Femininum)

                   das Auto (Neutrum)

 

Jedes Nomen taucht je nach Bezug in einem zusammenhängenden Satz in einen Kasus (Fall) auf. Man unterscheidet folgende Fälle:

 - Nominativ (1.Fall, Fragewort: "Wer? oder Was?")

 - Genitiv (2.Fall, Fragewort: "Wessen?")

 - Dativ (3.Fall, Fragewort: "Wem?")

 - Akkusativ (4.Fall, Fragewort: "Wen? oder Was?")